Login

Veranstaltung: „Klimaschutz durch Pflanzenkohle!? –

Chancen und Risiken einer negative emission technology“

#DBUdigital Online-Salon

Aktuelle Szenarien zur Klimaentwicklung zeigen, dass die Klimaziele von Paris durch Reduktion der Treibhausgasemissionen allein sehr wahrscheinlich nicht mehr zu erreichen sein werden. Mittelfristig wird eine zusätzliche aktive Entfernung von CO2 aus der Atmosphäre notwendig sein. Ein möglicher, vergleichsweise schnell umsetzbarer Beitrag solche sog. negativen Emissionen zu realisieren ist es, Biomasse durch Pyrolyse zu verkohlen und die gewonnene Pflanzenkohle im Boden oder anderen Umweltmedien zu speichern.

Der Wissenschaftliche Beirat Globale Umweltveränderungen (WBGU) empfiehlt der Bundesregierung, wie andere, an Nachhaltigkeitskriterien und dem Vorsorgeprinzip orientierte Strategien für die Anwendung von CO2-Entfernungsmaßnahmen zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund diskutieren vier Expertinnen und Experten im #DBUdigital Online-Salon die Chancen und Risiken der Nutzung von Pflanzenkohle für den Klimaschutz.

Begrüßung:

Alexander Bonde, Generalsekretär der DBU

Teilnehmende:

  • Prof. Dr. Karen Pittel, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, Zentrum für Energie, Klima und Ressourcen des ifo Instituts und Professur für Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Prof. Dr. Claudia Kammann, Institut für angewandte Ökologie, Hochschule Geisenheim University
  • PD Dr. Axel Don, Institut für Agrarklimaschutz,
  • Johann Heinrich von Thünen-Institut Hansjörg Lerchenmüller, European Biochar Industry Consortium e.V., Träger Deutscher Umweltpreis 2012

Moderation:

Dr. Hans-Christian Schaefer, DBU

Datum: Dienstag, der 14. Dezember 2021 von 14:00 bis 16:00 Uhr

Kosten: Keine

Ort: Online

Veranstalter: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Weitere Informationen zum Programm folgen in Kürze.

Teilnahme: eine Anmeldung ist erforderlich. Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.