Login

News aus Osnabrück: Mobile Stadtgärten in Osnabrücker Innenstadt sind umgezogen

Die Parkplätze, auf denen die begrünten Sitzmodule ein Jahr lang standen, werden in Kürze dauerhaft in Grünflächen umgewandelt.

Die mobilen Stadtgärten in der Osnabrücker Innenstadt sind umgezogen. Die vier neuen Standorte wurden von Bürgerinnen und Bürgern bei einer Online-Befragung im Dialog- und Beteiligungsportal der Stadt vorgeschlagen. 

In den vergangenen Tagen wurden die mobilen Stadtgärten von einer Fachfirma an ihre neuen Standorte verfrachtet:

  • Hasestraße 10
  • Lortzingstraße 2/4
  • Dielingerstraße 3
  • Schillerstraße (gegenüber von Hausnummer 15)

Die mobilen Stadtgärten wurden im Mai 2023 auf vier Parkplätzen innerhalb des Osnabrücker Wallrings installiert und sollen gemäß einem Ratsbeschluss nach jeweils einer Saison weiterziehen. Die Parkplätze an den bisherigen Standorten werden dann dauerhaft begrünt, drei der vier alten Flächen zudem mit Sitzgelegenheiten und Abfallbehältern ausgestattet. Durch diese Entsiegelung entstehen dauerhaft mehr Grün und Aufenthaltsqualität in der Innenstadt, und bei starkem Regen kann mehr Wasser abfließen. So tragen die mobilen Stadtgärten im Kleinen zu einer Verbesserung des Stadtklimas bei. Die Entsiegelung der alten Standorte – Hasestraße 33/34, Domhof 2, Bierstraße 9/10 und Johannisfreiheit 12A – beginnt ab Montag, 10. Juni.

Das Projekt wird aus EU-Fördermitteln im Rahmen „Perspektive Innenstadt“ finanziert. Die Europäische Union hat dazu die REACT-EU-Initiative mit einer Fördersumme von 55 Milliarden Euro ins Leben gerufen. Niedersachsen erhält davon rund 205 Millionen Euro. Vor Ort umgesetzt und betreut werden die mobilen Stadtgärten vom Referat Mobile Zukunft, dem Osnabrücker Servicebetrieb (OSB) und den Fachbereichen Umwelt und Klimaschutz sowie Geodaten und Verkehrsanlagen.

Der Text stammt von der Stadt Osnabrück und ist hier zu finden.