Login

News - Aktuelles rund um das Thema "Klimaschutz"

eine Online Bürgerbeteiligung ab dem 10. August 2022

Eine Online Bürgerbeteiligung der Gemeinden Belm und Bissendorf vom 10. August bis zum 30. September 2022

 

Ihre Ideen sind gefragt

  • Wie aktiv sind Sie im Klimaschutz?
  • Welche Projektideen haben Sie?
  • Wobei können die Gemeinden Belm und Bissendorf Sie unterstützen?

Hier geht's zur Umfrage.

Auf Wunsch kann die Umfrage auch postalisch zur Verfügung gestellt werden. Ansprechpartnerin ist Frau  Berstermann (berstermann(at)bissendorf.de oder unter 05406 / 404 206 sowie unter 05402 / 505 44)

Das Plakat zur Umfrage kann hier heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Bewerbungen für Umwelt- und Klimaschutzpreis können eingereicht werden

Die Gemeinde Wallenhorst prämiert wieder Ideen und Projekte in den Bereichen Energiesparen, erneuerbare Energien und Naturschutz. Der „Wallenhorster Umwelt- und Klimaschutzpreis“ soll das Bewusstsein für aktiven Umwelt- und Klimaschutz in Wallenhorst schärfen und beispielgebende Ideen fördern.

Wer kann sich bewerben?

Innovative Lösungen im Bereich der energetischen Sanierung, Naturschutzmaßnahmen wie Anpflanzungen von Obstbaumwiesen, Installation von Nisthilfen oder Maßnahmen zur Umweltbildung stehen beispielhaft für Projekte, mit denen sich Wallenhorster Bürgerinnen und Bürger auf den mit 3.000 Euro dotierten Wallenhorster Umwelt- und Klimaschutzpreis bewerben können. Ebenso können in Wallenhorst ansässige Firmen, Vereine und Verbände sowie Schulklassen und Kindergärten ihre Wettbewerbsbeiträge einreichen.

Projekte mit Vorbildfunktion

Projekte, die eine Vorbildfunktion in Wallenhorst einnehmen und zur Nachahmung beitragen, haben eine sehr gute Chance ausgezeichnet zu werden. „Die aktuellen Geschehnisse zeigen uns, wie wichtig dieses Thema ist. Aus diesem Grund möchten wir den Einsatz der Bürgerinnen und Bürger für mehr Umwelt- und Klimaschutz auch in dieser besonderen Zeit entsprechend würdigen“, hebt Klimaschutzmanager Stefan Sprenger hervor.

Welche Projekte ausgezeichnet werden und wie das Preisgeld auf die einzelnen Projekte aufgeteilt wird, entscheidet eine Jury aus Mitarbeitenden der Gemeinde Wallenhorst. „Maßnahmen, die einen hohen persönlichen, ehrenamtlichen Einsatz in der Freizeit erfordern, würden bevorzugt ausgewählt“, verrät Wallenhorsts Umweltbeauftragte Isabella Markfort.

Bewerbungen bis Ende Oktober einreichen

Bewerbungen für den Wallenhorster Umwelt- und Klimaschutzpreis müssen in schriftlicher Form bis Montag (31. Oktober) bei der Gemeinde Wallenhorst, Stefan Sprenger, Rathausallee 1, 49134 Wallenhorst, eingehen. Eine Bewerbung per E-Mail an stefan.sprenger@wallenhorst.de ist ebenfalls möglich. Besondere Antragsunterlagen sind nicht erforderlich. Neben der schriftlichen Darstellung des Projektes kann die Bewerbung auch mit Fotos oder anderen Medien ergänzt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weitere Informationen zum Wallenhorster Umwelt- und Klimaschutzpreis sind bei Stefan Sprenger unter Telefon 05407 888-740 erhältlich.

Foto: Stefan Sprenger und Isabella Markfort freuen sich auf vielfältige Bewerbungen mit vorbildlichen Umwelt- und Klimaschutzprojekten. (Quelle: Gemeinde Wallenhorst)

Weiterlesen

zweitägige Online Veranstaltung

Am 27. & 28. September findet der erste Zukunftsgipfel Klima-Engagement statt – eine der Hauptkomponenten des Programms ENGAGIERT FÜR KLIMASCHUTZ. Der hybride Gipfel bietet kollegiale Räume für Ideenaustausch und Diskussionen rund um den Themenkomplex Engagement und Klimaschutz. Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) lädt Akteur*innen aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Medien, Wissenschaft und Engagementpraxis ein, ihre Expertise und ihren Erfahrungsschatz in den Gipfel einzubringen und damit die gesellschaftspolitische Debatte mitzugestalten.

Der Gipfel bietet ein abwechslungsreiches Programm von Keynotes und Podiumsdiskussionen, über Workshops und Good-Practice-Beispielen bis hin zu Vernetzungsmöglichkeiten. Wir diskutieren über Chancen und Herausforderungen zivilgesellschaftlichen Engagements für den Klimaschutz; schaffen Sichtbarkeit für bereits bestehende gute Beispiele, verabreden gemeinsame Aktivitäten und entwickeln Strategien. Die Ergebnisse des Gipfels werden breit kommuniziert und fließen in die weitere Arbeit des Programms ENGAGIERT FÜR KLIMASCHUTZ ein.

Die Veranstalter laden herzlich zum Klimagipfel und freuen sich schon sehr auf einen regen Austausch rund um das Thema Klimaschutz!

Programm

Tag 1

  • Impuls „Lokale Klimapolitik und die Rolle der Zivilgesellschaft in Zeiten der Transformation“ Prof. Em. Adalbert Evers
  • Panel 1 - „Der Weg aus der Klimakrise: Sozial, ökologisch, ökonomisch - und wie gemeinsam? “ Rolle der Zivilgesellschaft
  • Dialogforen
    • Forum 1 Organisationsentwicklung - hin zum Klimaschutz?
    • Forum 2 Gelingensbedingungen guter Kooperation für den Klimaschutz vor Ort
    • Forum 3 Divers und inklusiv für den Klimaschutz
    • Forum 4 Zivilgesellschaft als Lernort für klimasensibles Handeln
    • Forum 5 Die Kraft von Allianzen

Tag 2

  • Keynoe Michael Kopatz
  • Panel 2 - „Klimaschutz in der Region“ Austausch mit den Gastgebenden der Regionalgipfel
  • Innovatives aus den Zwischenwelten: Sektorenübergreifendes Engagement und Zusammenarbeit beim Klimaschutz
  • Engagementmarkt
  • Weiterführung der Dialogforen

Detailiertes Programm

Datum: Dienstag, der 27. September von 15:00 bis 18:50 Uhr und Mittwoch, der 28. September 2022 von 9:30 bis 16:30 Uhr

Kosten: keine

Ort: online

Veranstalter: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen

eine Gemeinschaftsaufgabe für Pädagog*innen und Küche

"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen", so sagt es ein bekanntes Sprichwort. Dabei hat die Ernährung viel mehr zu bieten als nur satt zu werden und gesund zu bleiben. Ausgewogene und altersgerechte Mahlzeiten laden Kinder zum gemeinsamen Genießen und Plaudern ein, lassen Neues entdecken und helfen, Essgewohnheiten einzuüben, die oft ein Leben lang beibehalten werden. Der Ernährungserziehung und -bildung rund ums Essen kommt daher eine besondere Bedeutung zu.

In dieser Fortbildung lernen die Teilnehmer*innen Möglichkeiten kennen, das Thema Ernährung in den Kita-Alltag einzubinden. Außerdem werden praxisgerechte Ideen ausgetauscht und Rahmenbedingungen für ein Ernährungskonzept entwickelt. Für die Mittagszeit werden in einem kochpraktischen Teil leckere, vegetarische Rezepte zubereitet.

Datum: Dienstag, der 27. September 2022 von 9:00 bis 17:00 Uhr

Zielgruppe: für pädagogische Mitarbeiter*innen, Köch*innen und hauswirtschaftliche Küchenfachkräfte in Kitas und Familienzentren sowie Tageseltern

Dozentin: Annette Liebner

Kosten: 48,50 € (inkl. Lebensmittelumlage)

Ort: Ev. Fabi, EG, Raum 12 (Küche), Anna-Gastvogel-Str. 1, 49080 Osnabrück

Veranstalter: Evangelische Familien-Bildungsstätte e. V.

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen

Kleingruppe mit max. sieben Teilnehmer/-innen

Dieser Workshop richtet sich an begeisterte Hobbyradler oder Eltern, denen ein verkehrssicheres Fahrrad wichtig ist. Themen des Kurses sind sowohl die Behebung eines Plattfußes, die Einstellung der Schaltung, fest zupackende Bremsen sowie richtige und wichtige Pflegetipps.

Bitte mitbringen: eigenes Fahrrad (auf Wunsch); Bodenschutz, wie Malerflies o. ä.

Datum: Mittwoch, der 28. September 2022 von 16:30 bis 20:00 Uhr

Dozent: Holger Vogt

Kosten: 28 Euro

Kursnummer: 222-080110 Ort: vhs, Jägerstr. 23, 49565 Bramsche

Veranstalter: vhs Osnabrücker Land

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen

Reihe „Klimastrategie München / Lebensraum Stadt“

Tiere und Pflanzen in der Stadt unterscheiden sich von denen in Land und Flur. Natur in der Stadt ist vielfältig, umfasst Parks, (Vor-)Gärten, Brachflächen, begrünte Dächer, mit Tieren und Pflanzen. Gesunde Natur in der Stadt verbessert die Lebensqualität von uns Menschen, macht sie erlebbar, fördert das Verständnis für die Umwelt. Durchgrünte Städte sind widerstandsfähiger gegen die Klimakrise. Doch auch Tiere und Pflanzen im Lebensraum Stadt sind massiv von der menschengemachten Klimakrise betroffen; manch „gefährliche“ Pflanze oder Tier wandert von aussen in die wärmere Stadt ein; viele andere Arten weichen aus, Arten sterben aus, die Populationen werden kleiner, „Natur“ wird weniger. Die Nachteile tragen auch wir Stadt-Menschen.

Datum: Donnerstag, der 29. September 2022ab 19:00 Uhr

Referent: Peter Werner, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Leiter LAK Stadtnaturschutz Hessen

Kosten: keine

Ort: Live im Münchner Zukunftssalon, Waltherstr. 29, 80337 München
und parallel per Zoom-online

Veranstalter: Protect the Planet und Partnerorganisationen: Fridays for Future München, Students4Future München, Parents4Future München, Bund Naturschutz in Bayern e.V. Kreisgruppe München, forum Nachhaltig Wirtschaften, Greencity – der Verein, Münchner Initiative Nachhaltigkeit, Raus-aus-der-Steinkohle München, Fossil Free München, Scientists4Future München, oekom e.V., Netzwerk Saubere Energie München, Klimaherbst München

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen

Lesung vor Ort und online

Klimawandel, Dürre und Flutkatastrophen, brennende Wälder, Erwärmung der Meere, steigende Meeresspiegel - wie hängen diese Phänomene miteinander zusammen? Die Lebensgrundlagen vieler Arten sind bedroht. Am Ende auch die der Menschen selbst?

Der Biologe Carsten Hobohm untersucht in seinem neuen Buch die Frage, ob die menschliche Zivilisation mit ihren Eingriffen in die Natur zu weit gegangen ist und durch die Zerstörung von Ökosystemen die eigene natürliche Existenzgrundlage aufs Spiel setzt. Ein wesentliches Hindernis für eine Umkehr erkennt er dabei auch in dysfunktionalen Denkkategorien von „Natur“ und „Nachhaltigkeit“.

So bemängelt er ein vielfach vorhandenes rückwärtsgewandtes Bild von Naturschutz und Artenvielfalt, mit dem „Vorstellungen bedient werden, die unserem Bedürfnis nach Harmonie eher entsprechen als einer objektiven Beschreibung der Natur“ und bei dem Restriktionen und Verbote im Vordergrund des Schutzgedankens stehen. Der „Blick auf eine unberührte Natur, die es nicht mehr gibt“ sei kontraproduktiv. Nicht um die Bewahrung von „Wildnis“ könne es gehen.

Hobohm stellt fest: „Die allermeisten Arten in Europa und einigen anderen Gebieten der Erde sind heutzutage nicht in den Wildnisgebieten zu finden, sondern in den Kulturlandschaften. In Deutschland wäre es vollkommen unmöglich, die komplette Ausstattung der indigenen Flora und Fauna unter natürlichen Bedingungen in einem ungenutzten, nahezu geschlossenen Waldmeer zu bewahren. Deswegen muss die Suche nach Lösungen weitaus differenzierter ausfallen.“

Aber auch mit der Idee, mit den gängigen Programmatiken von „Nachhaltigkeit“ die Biodiversität gleich mitzuerledigen, kann sich Carsten Hobohm nicht anfreunden. So kritisiert er das „Rundum-sorglos-Paket“ der Agenda 2030 als „in sich widersprüchlich und keinesfalls visionär“: „Wer sich in der Lage sieht, eine adäquate Ernährung der immer noch wachsenden Weltbevölkerung ohne zunehmenden Verschleiß von Ökosystemen zu versprechen, möge gern im Detail vorrechnen, wie dies zu bewerkstelligen wäre“:

Auch bei der heute gängigen Berechnung des „ökologischen Fußabdrucks“ fließen wesentliche Aspekte des Ökosystem-Verbrauchs überhaupt nicht ein, bemängelt Hobohm.

Neben aller Kritik angesichts solcher globaler Konzepte zur Krisenbewältigung plädiert der Autor in seinem 330 Seiten starken Buch aber auch für praktische und überprüfbare Maßnahmen auf der lokalen und regionalen Ebene: „Auch wenn wissenschaftliche Analysen zum Klimawandel und zur ökologischen Katastrophe global bedrohlich erscheinen“ mögen, betont er, dass „auf der regionalen Ebene durchaus überzeugende Lösungen für richtungsweisende Umweltpolitik“ möglich sind.

Was das sein kann, stellt Carsten Hobohm beim Autorenabend in der stratum lounge zur Diskussion.

Datum: Donnerstag, der 29. September 2022 ab 19:00

Kosten: keine

Ort: in der Stratum lounge, Boxhagener Straße 16, Alte Pianofabrik, 10245 Berlin
oder online

Veranstalter: stratum GmbH

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen

Für Kinder von sechs bis 12 Jahren

In diesem Kurs begeben sich die Kinder auf eine Expedition durch den Kleinen Freden und suchen nach Bodentieren. Hier erfahren sie, wie wertvoll Totholz ist, ermitteln das Alter einer stattlichen Buche und spielen "mit allen Sinnen".

Bitte mitbringen: wetterangepasste Kleidung, lange Hose, festes Schuhwerk, Augenbinde und Becherlupe (falls vorhanden)

Essen und Trinken für ein gemeinsames Picknick

Datum: Donnerstag, der 29. September 2022 von 16:15 bis 18:30 Uhr

Kosten: 9 Euro; keine Ermäßigung

Kursnummer: 222-020801

Dozent: Tobias Demircioglu

Ort: Wanderparkplatz Zum Freden, Wassertretstelle, Hagenberg/Zum Freden, 49186 Bad Iburg

Veranstalter: vhs Osnabrücker Land

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen

Public Finance for Future

Finanzkrise, Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg: Öffentliche Finanzen sind oft ein sehr wirkungsvolles Steuerungsinstrument, wenn es eng wird. Sie können es auch bei der Bekämpfung der Klimakrise sein. Dafür braucht es aber sehr deutliche Veränderungen am Status quo, z.B. bei den Umweltsteuern, dem Abbau von umweltschädlichen Subventionen und der Nachhaltigkeit und Umweltorientierung öffentlicher Ausgaben. Eine konsequente Ausrichtung dieser Instrumente an Klima- und Umweltschutzerfordernissen macht es möglich, dass die deutschen Klimaziele 2030 nicht nur kosteneffizient, sondern auch sozial gerecht erreicht werden können. Wie genau das funktionieren kann, soll bei der Konferenz mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert werden.

Datum: Donnerstag, der 29. September 2022 von 10:00 bis 15:00 Uhr

Kosten: keine

Ort: Hybridveranstaltung, daher auch digital

Veranstalter: Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft e.V.

Teilnahme: an Anmeldung ist hier erforderlich 

Weiterlesen

Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und des Klimawandels

Info: Beim Hausbau wird viel Energie verbraucht. Welche Alternativen gibt es zu Erdöl/-gas und wie macht man sich möglichst unabhängig von den fossilen Energieträgern und kostet das wirklich mehr? Beim Bauen und Sanieren gibt es viel, was man hinsichtlich Nachhaltigkeit und Klimawandel beachten kann. Für verschiedene Maßnahmen gibt es Förderprogramme, die vorgestellt werden. Was ist mit Klimafolgen wie Starkregen, Dürre und Hitze? Auf diese Themen wird eingegangen und Vorsorgemöglichkeiten aufgezeigt.

Datum: Donnerstag, der 29. September 2022 von 19:00 bis 21:15 Uhr

Dozentin: Tanja Kalmlage

Kursnummer: 222-190801

Kosten: keine

Ort: Marktzentrum, 1. OG, Raum 3, Markt 7, 49593 Bersenbrück,

Veranstalter: vhs Osnabrücker Land

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen