Login

News - Aktuelles rund um das Thema "Klimaschutz"

Von Ernährung über Plastik bis hin zu Reisen

Im Rahmen eines eintägigen Workshops wird mit Schüler:innen diskutiert, wie sich die Wirtschaft und das eigene Konsumverhalten auf Umwelt, Klima und Mensch auswirken. In den Themenbereichen Plastik, Fast Fashion, Reisen und Ernährung wird mit den Jugendlichen über die zentralen Probleme das Gespräch und gemeinsam nach Lösungen gesucht - denn noch können wir die Klimakrise aufhalten!

Hinweise: Dieser Workshop richtet sich an Schulklassen oder Kurse ab der 8. Klasse und einem Mindestalter von 14 Jahren. Er steht auch anderen Jugendgruppen offen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15 Personen bis max. 30 Personen. Pro Schule wird zunächst nur ein Workshop angeboten.

 

Bei Buchung eines Workshops:

Zeitraum: ab Januar 2023

Dauer: eintägiger Workshop, z. B. von ca. 8 – 14 Uhr (6 Zeitstunden)

Kosten: keine

Ort: in der eigenen Schule

Teilnahme: die Anfrage/Anmeldung ist per Email an jugend-niedersachsen(at)fes.de erforderlich

 

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Weiterlesen

Fokus auf Photovoltaik

Am 27. September hat der Rat der Stadt nun einstimmig die Fortführung und Anpassung des Programms beschlossen, sofern noch Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Die neue Förderrichtlinie enthält einige Änderungen und wurde noch präziser zugeschnitten auf die Wirksamkeit der Maßnahmen für den kommunalen Klimaschutz. Die Fortführung des Programms erfolgte am 01. November.[...]

Die Förderung von Photovoltaikanlagen über „Osnabrück saniert“ zielt auf einen möglichst hohen Belegungsgrad geeigneter Dächer ab. Bezuschusst wird nur der Anteil der Leistung, der über den Eigenbedarf hinausgeht.[...] Im Vergleich zur ersten Auflage der Förderrichtlinie ist jetzt eine höhere Förderung für Photovoltaikanlagen mit großer Leistung im Verhältnis zum eigenen Stromverbrauch möglich.

Der eingeschränkte Neustart mit dem Baustein Photovoltaikförderung soll bezwecken, dass zum einen noch möglichst viele Eigentümerinnen und Eigentümer von einem Zuschuss profitieren können und zum anderen mit den geringen Restmitteln möglichst hohe CO2-Einsparungen generiert werden. Die ürbigen Bausteine des Programms werden bis auf weiteres zurückgestellt.

Fragen zum Förderprogramm „Osnabrück saniert“ werden dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0541 323 3245 beantwortet.

 

 

 

 

Das obige Textmaterial basiert auf der Pressemitteilung der Stadt Osnabrück. (14.10.)

Weiterlesen

Ausbauziele, Vergütung, Potenzial

In Niedersachsen gibt es Parkplatzflächen in einer Größenordnung von ca. 3000 Hektar. Überdacht man diese Stellflächen mit Photovoltaik, so könnten ca. 3,5 GW PV-Leistung installiert werden.[...]

Um die in Niedersachsen angestrebten Photovoltaik-Ausbauziele zu erreichen, ist es notwendig, alle verfügbaren Flächen zur Stromerzeugung mittels Photovoltaik zu nutzen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, ohnehin versiegelte Flächen – wie Parkplätze – möglichst doppelt zu nutzen. Die Parkplatz-Photovoltaik bietet genau diese sinnvolle Möglichkeit zur Doppelnutzung – insbesondere, wenn man bedenkt, dass Parkplatz-Photovoltaikanlagen gut mit einer möglichen Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge gekoppelt werden können.

Das Potenzial von Parkplatz-PV, die Ausbauziele, Flächenkulisse und Vergütung wurden im Rahmen der Infoveranstaltung am 06.10. erörtert. Auch die Umsetzung und ein Praxisbeispiel wurden einbezogen. Die Vortragsfolien sowie das Hintergrundmaterial der Referenten aus dem Vortrag können nun als PDFs eingesehen werden.

 

 

 

Das obige Textmaterial stammt z.T. aus einer Zusammenfassung der KEAN. 

Weiterlesen

Klimaschutz-Sofortprogramm und Kommunaler Klimaschutz

Die Bundesregierung hat am 28. September 2022 den Klimaschutzbericht 2022 beschlossen. Er enthält den Stand der Klimapolitik zum Juni 2022 und der Klimaschutzprogramme sowie deren Minderungswirkung. Außerdem wird auf die Entwicklung der Treibhausgasemissionen in Deutschland eingegangen.

 

Der Bericht zeigt, dass die Treibhausgasemissionen im Jahr 2021 erneut gestiegen sind, nachdem im Jahr 2020 ein - wenn auch pandemiebedingter - Rückgang verzeichnet wurde. Die Steigung gegenüber dem Vorjahr beträgt rund 4,5%, was einen Ausstoß von insgesamt 762 Millionen Tonnen Treibhausgase bedeutet. Zwar seien die nationalen Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 um 38,7% gesunken, was seit 2010 unter anderem der Energiewende zuzuschreiben sei. Allerdings bestehe wie bisher die Dringlichkeit, weitere Maßnahmen zu ergreifen und diese sowie bestehende Maßnahmen mit zunehmender Geschwindigkeit umzusetzen.

Für die notwendige Reduzierung der Treibhausgasemissionen spielen der Rückgang der Stromproduktion aus Kohle und der Ausbau Erneuerbarer Energien eine zentrale Rolle. Bereits Anfang Juli 2022 hat die Bundesregierung das größte energiepolitische Gesetzespaket seit Jahrzehnten beschlossen. In diesem Zuge soll sich unter anderem stärker auf Gebäudesanierungen und die Abkehr von fossilen Heizsystemen fokussiert werden. Darüber hinaus wird der Ausbau der regenerativen Energiequellen zu Wasser, an Land und auf dem Hausdach angetrieben.

Der Klimaschutzbericht 2022 verweist außerdem auf das Potenzial von kommunalem Klimaschutz. Im Rahmen des durchgeführten Forschungsvorhabens zu den Wirkungen des kommunalen Klimaschutzes machen BMWK und UBA deutlich, dass der Einsatz von kommunalem Klimaschutzpersonal von hoher Wichtigkeit sei. Städte, Gemeinde und Landkreise mit Klimaschutzmanagement setzen dreimal mehr geförderte und größere Klimaschutzmaßnahmen durch als Kommunen ohne solches Management. Dadurch falle die Einsparung von Treibhausgasemissionen in Kommunen mit Klimamanagement gleich neun Mal höher aus. Deutschlandweit seien Kommunen dazu in der Lage, rund ein Achtel der Gesamtemissionen – also etwa 101 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente (bezogen auf das Jahr 2019) - zu beeinflussen. Aus dem Klimaschutzplan 2050 geht bereits hervor, dass die Bundesregierung überprüfen wird, „auf welche Weise es gelingen kann, dem Klimaschutz auch auf regionaler und lokaler Ebene noch ein höheres Gewicht zukommen zu lassen und wie die Kommunen bei eigenen Klimaschutzaktivitäten gestärkt werden können.“

Aktuell befindet sich das sogenannte Klimaschutz-Sofortprogramm 2022 in Abstimmung, welches wesentliche Gesetze, Verordnungen und Maßnahmen für die Einhaltung der Klimaziele in die Wege leiten soll. Erste Maßnahmen von hoher Importanz wurden bereits im Osterpaket vom April festgehalten. Das finale Klimaschutz-Sofortprogramm soll noch dieses Jahr vorgelegt werden.

 

 

Das obige Textmaterial basiert auf einer Pressemitteilung der Bundesregierung sowie auf dem Klimaschutzbericht 2022

Weiterlesen

Zum vierten Mal: Stadtwerke-Wettbewerb für regionale Vereine startet

Ab sofort können sich gemeinnützige Vereine aus Stadt und Region wieder um die kostenlose Installation einer Solaranlage auf dem Vereinsdach bewerben – und sich so als Sonnenstromerzeuger von den explodierenden Energiekosten abkoppeln. Bis zu fünfzig Vereine hatten sich jedes Jahr beworben, jeweils drei Vereine wurden ausgewählt. „Angesichts der explodierenden Energiepreise werfen sicherlich wieder viele Vereine den Hut in den Ring“, ist sich Stadtwerke-Vertriebsleiter Bernd Lüttmann sicher.

Wie in den Vorjahren müssen für eine erfolgreiche Bewerbung lediglich zwei Bedingungen erfüllt sein: Das Dach muss dem Verein gehören und technisch für die Installation einer Solaranlage geeignet sein. Der Bewerbungszeitraum beginnt am heutigen 4. Oktober und endet am 30. November. Alle Details und Unterlagen zum Wettbewerb und zur Bewerbung sind online hier zu finden.

Finanziert werden die Vereins-Anlagen aus dem „Klimacent“-Topf eines speziellen Stadtwerke-Ökostromtarifs. Die Kunden dieses Tarifs zahlen freiwillig einen Cent pro verbrauchte Kilowattstunde obendrauf. Die Stadtwerke stocken den Gesamtbetrag mit 25.000 Euro jährlich auf.

 

 

Das obige Textmaterial stammt zum Teil aus einer Pressemitteilung der Stadt Osnabrück.

Weiterlesen

Wie Sie Wärme besser im Haus halten, Heizkosten senken sowie die Förderprogramme nutzen können

Das Dachgeschoss ist im Sommer zu heiß und im Winter zu kalt? Die Außenwand schimmelt? Rohrleitungen im Keller heizen die Garage unter dem Haus mit? Dafür gibt es Lösungen. Auch kleine Veränderungen senken Energiekosten und erhöhen den Wohnkomfort. In diesem Vortrag wird darüber informiert, wie man mit Eigenleistung und geringem Aufwand die Wärme besser im Haus halten und Heizkosten senken kann. Dazu gibt es Tipps für die geschickte Nutzung von Förderprogrammen für größere Modernisierungen.

Datum: Montag, der 28. November 2022 von 18:00 bis 19:30 Uhr

Referent: Dipl.-Ing. Ingo Sell (Energieberater)

Kosten: keine

Ort: online

Veranstalter: Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

 

 

Weiterlesen

Onlinetreff

Ein bewusster und nachhaltiger Modekonsum statt "fast fashion"! Es braucht Zeit, ein Paar Strümpfe oder einen Pullover zu stricken. Aber es macht Spaß und entschleunigt: Ein passendes Wollknäul nachhaltig produzierter Wolle in einer schönen Farbe aussuchen, Stricknadeln aus der Schublade holen und schon kann es losgehen. Nach der letzten Masche stolz die eigenen Socken anziehen und sich freuen. Per Videokonferenz die Gelegenheit nutzen in Gemeinschaft zu stricken und sich dabei über Mode, Konsum, Gebrauchtkleidung und Slow Fashion auszutauschen.

Datum: Montag, der 28. November 2022 von 19:00 bis 20:30 Uhr

Dozentin: Ulrike Klorer

Kosten: keine

Ort: online

Veranstalter: KAB Bildungswerk

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen

Online-Veranstaltung

Habt ihr euch auch auch schon mal gefragt, was besser für die Umwelt ist – Online Shopping oder der stationäre Einkauf? Und wie viel Energie verbraucht eigentlich das Streaming von Filmen und Musik? In diesem Vortrag geht es darum, die Chancen und Risiken der Digitalisierung für nachhaltigen Konsum darzustellen und die Ambivalenz des Themas anhand von anschaulichen Alltagsbeispielen greifbar zu machen. Zum Abschluss lernen die Teilnehmenden den „Green Consumption Assistant“ der grünen Suchmaschine Ecosia kennen, der nachhaltigen Konsum durch Hinweise bei der Informationssuche im Internet fördert.

 

Datum: Montag, der 28. November 2022 von 16:15 bis 17:45 Uhr

Kosten: keine

Ort: online

Veranstalter: Technische Universität Berlin

Teilnahme: eine Anmeldung ist per Email an a.siebenmorgen(at)campus.tu-berlin.de erforderlich

Weiterlesen

Fortbildung für Erzieher:innen

Ohne Energie kein Leben – sie steckt in jeder Pflanze, in jedem Tier, in der Kraft der Sonne, des Windes und des Wassers. Mit Energie heizen wir unsere Häuser, Energie treibt Maschinen an, macht uns mobil. Die scheinbar „kostenlose“ Energie gehört zum Alltag einfach dazu – auch im Kindergarten.

Die Fortbildung ermöglicht den Teilnehmenden, das Thema „Energie erleben“ während eines ganzen Jahres in den Kindergartenalltag zu integrieren. Es werden eine Vielzahl von Tipps und Anregungen gegeben, wie das Thema Energie und Energiesparen schon Kindergartenkindern spannend, kindgerecht und abwechslungsreich vermittelt werden kann. Auch ein Rundgang durch den Lernstandort Nackte Mühle (Energie aus Wasserkraft) wird angeboten.

 

Datum: Dienstag, der 29. November 2022 von 09:00 bis 16:00 Uhr

Kosten: 25 Euro pro Person (dafür erhalten die Teilnehmenden ein Buch im Wert von 24,95€)

Ort: Nackte Mühle Osnabrück, Östringer Weg 18, 49090 Osnabrück

Veranstalter: Stadt Osnabrück in Kooperation mit dem Landkreis Osnabrück

Teilnahme: eine Anmeldung ist bis zum 21. November per Email an rademacher.b(at)osnabrueck.de erforderlich

Weiterlesen

Ökostrom für 10 Cent die kWh, mit einer selbstinstallierten PV Anlage

Ökostrom für 10 Cent die kWh, mit einer selbstinstallierten PV Anlage. Wie das sicher und ganz legal funktioniert, wenn man handwerklich begabt ist, wird hier erklärt. Vorraussetzungen: Die Teilnehmer sollten den Kurs Balkonkraftwerke und den Kurs Photovoltaik besucht haben. Erklärt wird der zeitliche Ablauf, die Planungstätigkeit, die Befestigung, Modul- und Wechselrichterauswahl, der Unterschied Modul- versus Stringwechselrichter, wie kann man mehr als ein Balkonkraftwerk als eine gemeinsame PV-Anlagen betreiben und was muss ein Elektriker machen, was kann man selbst machen?

Sie benötigen: PC/Laptop, stabile Internetverbindung, Headset oder alternativ Kopfhörer mit Mikrofon, Kamera. Außerdem: E-Mail-Adresse incl. Zugangsdaten; geeigneter Browser, der WebRTC unterstützt, vorzugsweise Firefox (Mozilla) / Chrome (Google)

Datum: Dienstag, der 29. November 2022 von 19:00 bis 22:00 Uhr

Kosten: 20 Euro pro Person

Ort: digital (Zoom)

Dozent: Andreas Weischer

Kursnummer: 22B7449

Veranstalter: vhs Osnabrück

Teilnahme: eine Anmeldung ist hier erforderlich

Weiterlesen